Ablauf Waffensachkunde

 

Waffensachkunde für Sportschützen

 
 

Bei der Waffensachkunde für Sportschützen wird speziell auf die Erfordernisse des sportlichen Schießens abgezielt. Der Lehrgang umfasst 16 Stunden Ausbildung.

Folgende gesetzlich vorgeschriebene Ausbildungsinhalte werden vermitttelt:

 

- die beim Umgang mit Waffen und Munition zu beachtenden Rechtsvorschriften des Waffenrechts und des Beschussrechts

- Notwehr und Notstand

- Kenntnisse über die Funktionsweise der Schusswaffen

- Innen- und Außenballistik

- Reichweite und Wirkungsweise von Geschossen

- Kenntnisse über die Funktions- und Wirkungsweise sowie die Reichweite von verbotenen Gegenständen

- sichere Handhabung von Waffen und Munition

 

Die Prüfung umfasst einen schriftlichen, sowie praktischen Teil.

 

Der Waffensachkundelehrgang ist staatlich anerkannt und ist somit deutschlandweit uneingeschränkt gültig.

 

Waffensachkunde für gefährdete Personen, Bewachungsunternehmer und dessen Bewachungspersonal

Bei der Waffensachkunde für gefährdete Personen, Bewachungsunternehmer und dessen Bewachungspersonal wird die sichere Handhabung der Schusswaffe intensiv vermittelt. Der Lehrgang umfasst 16 Stunden Theorie und 8 Stunden prakitsche Ausbildung mit der Schusswaffe.

 

Folgende gesetzlich vorgeschriebene Ausbildungsinhalte werden vermitttelt:

 

- die beim Umgang mit Waffen und Munition zu beachtenden Rechtsvorschriften des Waffenrechts und des Beschussrechts

- Notwehr und Notstand

- Kenntnisse über die Funktionsweise der Schusswaffen

- Innen- und Außenballistik

- Reichweite und Wirkungsweise von Geschossen

- Kenntnisse über die Funktions- und Wirkungsweise sowie die Reichweite von verbotenen Gegenständen

- sichere Handhabung von Waffen und Munition

- Fertigkeiten im Schießen

 

Die Prüfung umfasst einen schriftlichen, sowie einen praktischen Teil mit Schiessprüfung.

 

Die Waffensachkunde für gewerbliche Teilnehmer ist staatlich anerkannt und ist somit deutschlandweit uneingeschränkt gültig.